Indigo, gemahlen (100g)

50,00  inkl. Mwst.

50,00  / 100 g

2-3 Wochen

Kategorien: , Schlüsselwort:

Beschreibung

gemahlen

färbt blau

Färben mit Indigo – Blau

Indigo auf Schwefelsäurebasis – Verfahren für Seide und Wolle

Beize: 20 g Alaun, 2 g Weinstein

Färben: 25 g rauchende Schwefelsäure (12,5 ml) und 3 g fein pulverisierter Indigo werden in einem dickwandigen, gut verschließbaren Glasgefäß mit einem Glasstab so lange gerührt, bis eine dickflüssige Paste entsteht. Diesen Vorgang so oft wiederholen, bis die richtige Menge erreicht ist (nicht gleich eine größere Menge anrühren). Für 100 g Stoff benötigt man 12 ml Indigopaste. Das gut verschlossene Gefäß mit der Paste an einen lauwarmen Platz stellen und 24 Stunden ruhen lassen. Sie läßt sich ca. 3 Monate aufbewahren.

5 l Wasser auf 50°C erwärmen, 3 Tropfen Indigo – Schwefel – Mischung zufügen und mit dem Glasstab verrühren. Das Färbegut eintauchen und wenden. Der Indigo wird von dem Material aufgenommen. Sobald das Wasser wieder klar ist, wird das Färbegut herausgenommen, und es werden wieder 3 Tropfen Indigo zugesetzt. Dieser Vorgang wird solange wiederholt, bis das gewünschte Blau erreicht ist. Wichtig: Die Indigomischung nie in kochendes Wasser geben, da die Säure den Inhalt überlaufen läßt.

Indigo auf Hydrosulfitbasis – Verfahren für 100 g Wolle oder Seide

Stammküpe: 4 g Indigo, 3 g Na – Dithionit, 3 ml Natronlauge 32%ig, ca. 100 ml Wasser

– Indigo mit wenig warmen Wasser anteigen

– Natronlauge dazugeben

– Rest Wasser dazu

– Auf 50°C – 55°C im Wasserbad erwärmen

– Na – Dithionit reinrieseln lassen, bis zum Rand mit warmen Wasser auffüllen, umrühren, mit Deckel verschließen

– 20 – 25 Min. Im Wasserbad bei 50°C – 55°C stehenlassen. Lösung färbt sich grünlich und wird immer brauner

Küpenbad: 5 l Wasser, 1 Messerspitze Gelatine, ca. 5 ml Ammoniak 25% (Salmiakgeist), ca. 5 g Na – Dithionit

– Wasser auf 50°C – 55°C erwärmen

– Gelatine in etwas kaltem Wasser 10 Min. quellen lassen

– Zunächst 2 ml Ammoniak dazugeben, umrühren

– Na – Dithionit dazugeben, umrühren

– Mit pH – Papier prüfen ob schwach alkalisch, ansonsten Ammoniak nachgeben

– Stammküpe dazugeben, vorsichtig rühren, 20 min. ruhen lassen

– Färben ca. 20 Min., Wolle gut durch gefeuchtet und geschleudert bzw. ausgewrungen

– Vor jeder Färbung pH – Wert überprüfen

– Wolle aus dem Farbbad nehmen, schleudern (nicht spülen) und 15 Min. an der Luft verblauen lassen

– Absäuern: 15 Min. in 10 l heißem Wasser + 2 EL Essigessenz bzw. Eisessig

Indigo auf Hydrosulfitbasis – Verfahren für 500 g Leinen oder Baumwolle

Stammküpe: 30 g Indigo natur, 300 ml Wasser 50°C – 60°C, 30 g Na – Dithionit, 20 g Ätznatron = Natriumhydroxid

– Indigo mit wenig warmen Wasser anteigen

– Restliches Wasser dazurühren

– Ätznatron reinrieseln lassen

– Na – Dithionit dazugeben, vorsichtig umrühren, mit Deckel verschließen

– 20 min. im Wasserbad bei 50°C – 60°C stehen lassen, Küpenrabe wird gelb bis bräunlich

Küpenbad: 25 l Wasser, Zimmertemperatur, 25 g Pottasche (Kaliumkarbonat) oder 50 g Haushaltssoda (Natriumcarbonat), 10 – 15 g Na – Dithionit

– Pottasche bzw. Soda in etwas heißem Wasser lösen, in das Küpenbad geben, umrühren

– Zunächst nur 10 g Na – Dithionit hinzugeben, umrühren

– Nach einer Ruhezeit von ca. 10 min. die Stammküpe dazugeben

– Prüfung der Küpe: Die Farbe sollte gelb sein (pH > 10). Falls sie bläulich ist, Na – Dithionit nachgeben. Die Küpe soll stark alkalisch sein. Mit pH – Papier prüfen und gegebenenfalls Pottasche nachgeben

– Färben ca. 20 min. , für dunklere Farben mehrere, kurze Nachzüge von ca. 5 min. Gebleichte Baumwolle und Leinen können trocken in die Küpe gegeben werden. Ungebleichtes sollte vorher 1 – 2 Stunden in einer Lauge mit 8 g Soda pro Liter im Flottenverhältnis 1 : 40 gekocht werden

– 30 min. an der Luft oxidieren lassen

– Spülen und waschen